Equipment

divider

Rheingold Boxen BA20 & BA12 oT

Rheingold Music ist ein Familienbetrieb aus Duisburg und mit Familie Weidner arbeite ich schon zusammen seit sie 2010 die Marke Rheingold aufgelegt haben. Die Rheingold Boxen zeichnen sich durch einen großen Dynamikumfang und tolle klangliche Transparenz aus. Die Boxen sind schon bei geringerer Lautstärke wunderbar präsent und geben sämtliche Nuancen meines Spiels wieder. Unschlagbar ist auch das Gewicht von 14kg bei der 2×10 und 15kg bei der 1×12 Box. Die Boxen lassen sich „normal“ quer oder hochkant als „Slim-Stack“ aufstellen, was mir besonders gut gefällt. Jede Box alleine klingt schon super, aber im Team sind die beiden unschlagbar.

Mehr Infos zu den Boxen und einige Bilder im Live-Einsatz HIER

www.RheingoldMusic.de

Bassline Buster

Bassline Buster Art 5

Mit meinem Bassline Buster Art 5-String begann 2006 meine Zusammenarbeit mit der Krefelder Bass-Manufaktur Bassline. Dieser 5-Saiter wurde von Rüdiger Ziesemann nach meinen Wünschen gefertigt und ist bis heute mein Hauptinstrument. Der Bass hat schon in so ziemlich jeder Stilistik gezeigt was er kann und ich habe über die Jahre live und im Studio von vielen Tontechnikern gehört: „Toller Sound – das Signal muss ich nur noch aufziehen“

Mehr Infos zu diesem Bass und viele Bilder HIER

Mehr zu Bassline www.bassline-bass.de

Kontrabass

Dieser wunderbare deutsche Kontrabass wurde in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts gebaut und ich bin sehr froh nach langer Suche bei diesem Instrument gelandet zu sein.
Der Bass zeichnet sich durch einen warmen und kräftigen Ton und eine tolle Bespielbarkeit aus. Abgenommen wird der Bass wahlweise über einen Ehrlund Pickup oder einen Full-Cirle.

Der Bass wurde bei Geigenbau Kress in Köln überarbeitet und dort habe ich ihn auch entdeckt. Service und die Auswahl an Bässen dort sind unbedingt empfehlenswert.

http://www.geigenbau-kress.de/

Lietz Akustik Bass

Zupfinstrumentenmachermeister ist Thorsten Lietz aus Essen und als ich diesen Akustikbass von ihm in die Hand bekam, war es Liebe auf den ersten Blick. Ein mächtiger, definierter Ton und eine tolle Bespielbarkeit machen dieses Instrument zu einem großartigen Bass. Auch die komplett in Handarbeit hergestellten Verzierungen rechtfertigen den Begriff „Meisterbass“ absolut. Den Bass habe ich nachträglich mit einem Tonabnehmer im Steg versehen lassen, so dass der Bass mit seinem tollen voluminösen Sound nicht nur am Lagerfeuer sondern auch beim Unplugged Konzert eine gute Figur macht. Die wunderbare Decke besteht aus Haselfichte, Boden und Zargen sind aus Riegelahorn. Mehr Infos zu diesem Bass und viele Bilder HIER

www.thorsgarage.de

Rheingold Klangveredeler & Kabel

Rheingold Kabel sind bei mir schon seit vielen Jahres im Einsatz. Neben den klanglichen Eigenschaften schätze ich die Qualität, Langlebigkeit und die Möglichkeit maßgeschneiderte Lösungen mit Jürgen zu besprechen. Die Stromversorgung Kraft 3 versorgt mein Effektboard dank hochwertigster Bauteile stabil und ohne Soundbeeinträchtigungen. Die DI Box kommt live und im Studio zum Einsatz fällt sowohl beim Klang als auch beim Handling in die Kategorie „Premium“. Mein Absolutes Lieblingstool ist der BassPreAmp BP2. Der BP2 verfügt über einen „Boost-Only“ 2-Band Equalizer. Beide Frequenzbänder wurden mit großer Sorgfalt ausgewählt, so dass sie selbst bei maximaler Anhebung von Bässen und/oder Höhen stets musikalisch und transparent klingen ohne ungewollt zu verzerren oder zu komprimieren. Erstaunlich wie man sein Basssignal mit dieser kleinen Kiste noch mal perfektionieren kann. Auch habe ich jahrelang nach einer Möglichkeit gesucht über meine E-Bass Anlage auch eine gute Kontrabassverstärkung zu erreichen. Leider klang das doch immer irgendwie etwas nach Telefon und wenn ich versuchte den Klang anzupassen, wurden gerade die Bässe oft schwammig und dröhnend. Der BP2 hat alle Probleme gelöst, ich konnte es beim ersten Test nicht glauben wie klar und warm der Kontrabass aus den Boxen tönte.

Bassline Worp Acoustic Fretless 5

Mein Worp Acoustic verbindet das außergewöhnliche Worp Design mit der Klangvielfalt eines Akustik-Basses. Die runde, hohle Klangkammer bildet einen sanften Ton, der länger einschwingt und so das Fretlessspiel ganz neu erfahrbar macht. Der Hals sieht zwar gewöhnungsbedürftig aus, spielt sich aber völlig normal und sorgt für ein irres Sustain. Der Bass hat zwei vollwertige Tonabnehmersysteme mit separater Klangregelung. Ein Häussel Jazzbucker sorgt für den magnetischen Ton und ein Schertler Bluestick nimmt den Holzton ab. Beide haben ihre eigene Zweiband-Klangregelung und lassen sich mit einem Balanceregler stufenlos überblenden. Ich spiele den Bass mit Halfwound Saiten.

Mehr Infos zu diesem Bass und viele Bilder HIER

Aguilar Tone Hammer 500 & Tonehammer Preamp

Seit meinem Studium spiele ich Aguilar Topteile. Im Unterricht kommt noch immer mein altes AG 500sc zum Einsatz und eine Zeit lang war auch das Flagschiff DB 750 mit on the road. Als der Tonehammer 500 auf den Markt kam, war ich erst skeptisch ob dieses kleine, leichte Top nicht nur eine schlechte Kopie ist. Ich bin aber total zufrieden meinen „alten“ Aguilar Sound jetzt so handlich dabei zu haben. Den Pre-Amp nutze ich live wie ein Effektgerät als Soundoption oder um den Basssound für einen zweiten Bass anzupassen um einfach mit einem A/B Schalter ohne Lautstärkeschwankungen zwischen zwei Bässen wechseln zu können.

Squier Precision – Japan Vintage (1982)

Diesen schönen Precision Bass aus der JV Serie habe ich mal vor einem Konzert in Hamburg völlig spontan dem Kollegen Alex Grube abgekauft und diese Entscheidung nie bereut. Der Bass klingt genau so wie ein „Prezi“ klingen soll. Leo Fender mit der Einführung des P-Bass und Musiker wie James Jamerson mit ihren Basslinien auf diesen Instrumenten, haben das moderne Bassspiel geprägt.

Manchmal MUSS es einfach ein Precision Bass sein!

Pedalboard

Mein Pedalboard der Firma Smith & Stange, weche heute Schmidt Array heißt, erlaubt einen perfekten, übersichtlichen Aufbau meines „Stressbretts“.
Durch die zwei Ebenen kann ich beide Effektreihen hervorragend steuern und es kommt überhaupt kein Stress auf.
Im „Keller“, erreichbar über einen schönen Klappmechanismus kann man die Stromversorgung unterbringen und die Verkabelung sauber verlegen. Kennengelernt habe ich Martyn von Schmidt Array mal zufällig am Nachbarstand beim Basstreff Nord und das Board mußte ich einfach haben.

Die Effekte von EBS sind hervorrangende Tools, wenn es mal mehr sein soll, als einfach nur ein guter Bass-Sound. On the Road kommt das ganze in ein Flight Case.

https://www.schmidtarray.com

Bassline Buster CW 6

Mein Bassline Buster CW 6 Saiter hat einen Body aus leichter Esche und ein spalted Esche Top. Er besitzt wie der 5-Saiter ebenfalls Klangkammern unter der Decke und ein Ebenholz Griffbrett. Der zu den hohen Saiten hin flacher werdende, mehrstreifige Schraubhals lässt sich wunderbar bespielen. Für soundliche Flexibilität sorgen auch hier zwei Häussel Humbucker und eine Noll 3 Band Elektronik.

Mehr Infos zu diesem Bass und viele Bilder HIER

Harvest Leather Bags

Es kommt nicht häufig vor, dass selbst die Background Sängerin sich über neues Equipment des Bassisten freut. Meine Harvest Leather Bags haben allerdings für ein großes „Hallo“ gesorgt. Dabei sehen die Produkte von Harvest dank des hochwertigen Leders nicht nur genial aus, sie bestehen den täglichen Praxistest auch mit Bravour. Sicherlich kann man sich günstigere Taschen und Gurte zulegen, aber wenn man sich überlegt, wie kurz doch dann oft die Lebensdauer anderer Produkte war, kommt man mit der Qualität und Haltbarkeit der Harvest Produkte am Ende sogar günstiger davon. Ich habe die Harvest Bags seit über 10 Jahren ohne Probleme im Dauereinsatz und gebe meine schicken Bags und Gurte nicht wieder her.

Lietz Archtop Bass „BabyBug“

Dieser Archtop Bass ist ebenfalls ein Meisterstück von T.S. Lietz und nicht nur optisch ein absoluter Leckerbissen. Wunderbare Hölzer und z.B. ein Korpusbinding aus Essen-Rüttenscheider Pflaumenholz machen den Bass einzigartig. Der semi-akustische Sound weiß absolut zu überzeugen und ist wunderbar „hölzern“ auch verstärkt über den fetten Delano Pickup.
Mehr Infos & Bilder

Fender Jazz Bass

Geschätzte 25 baugleiche Fender 60´s Relic Jazzbässe habe ich in verschiedenen Läden angespielt, bevor ich endlich diesen hier gefunden und nicht wieder hergegeben habe.
Mexico Jazzbass 60´s relic (2000)

Yamaha SB-50 1972

Als ich diesen ´68er Yamaha bei Ebay gesehen habe, konnte ich nicht widerstehen. Mit geschliffenen Saiten und dem integrierten Dämpfungssystem ist er mein Bass für Old School Motown Sounds oder Latin Sounds a la Ampeg Babybass.
Mehr Bilder / More Pics

Dieser schöne Yamaha SB-50 wurde ca 1972 gabaut und ist in einem super Zustand. Als den bei eBay gesehen habe musste ich den haben. Shortscale mit einem schönen Vintage Sound. Mehr Bilder HIER

Phil Jones Bass „Double Four “ & „Bighead“

Der Double Four ist mein Amp für Hotelzimmer und Unplugged Proben. Bisher war noch jeder überrascht welch erwachsenen Sound dieser Schukarton produziert. Mit den maßen 28 x 20 x 17cm und 4 kg Gewicht ist dieser Amp ein toller Reisebegleiter. Vorbesitzer Ralf Gauck hat mir den DoubleFour in Top-Zustand überlassen.

Der Bighead ist ein Kopfhörer-Amp und kommt Backstage, im Bandbus, Hotel oder auch mal im Park zum Einsatz. Einfach Bass und Handy oder Laptop anschliessen und mit einem wirklich amtlichen Kopfhöhrersound spielen.

Azola Bugbass

Dieser Bass wurde in Kalifornien von Steve Azola gebaut. Steve war von 1994 bis 2010 vor allem für seine Electric Upright Basses bekannt, bevor er das Geschäft aufgeben musste. Diesen EUB setze ich zum Beispiel in Latin oder Salsa Bands ein, wo der typische EUB Sound vor allem durch den Ampeg Babybass auf vielen bekannten Recordings zu finden ist.

Der eigenständige Sound irgendwo zwischen Upright, Fretless und E-Bass passt aber auch zu anderen Gelegenheiten oder wenn im Bandbus mal kein Platz für einen großen Kontrabass ist.

Mehr Bilder HIER

Kontrabass #2

Diesen vom Vorbesitzer liebevoll optisch hergerichteten Kontrabass hatte ich durch Zufall in den Kleinanzeigen entdeckt. Da ich im Unterricht immer wieder Schüler habe, mit denen es in Richtung Rockabilly Slap Bass geht, war ich schon länger auf der Suche nach einem Instrument, welches ich für diese Spieltechnik einrichten kann. Im Liveeinsatz hat sich der Bass schon im Bereich Mobile Band / Walking Act bewährt.